Homematic

Projekte

Bei unseren Vorhaben hat sich in letzter Zeit viel getan. Kaum eine Woche im neuen 2015, wo nicht neue Hardware getestet wurde oder etwas zum Thema veröffentlicht wurde. Deshalb wird es auch notwendig, die Beschreibungen unserer Projekte dem aktuellen Stand anzupassen.

Mitunter rennt die Praxis der Theorie (oder Dokumentation) eben voraus. Und deshalb gibt es (stellvertretend für eine ganze Reihe von Neuerungen) auch auf der Projekteseite der Hausautomatisierung unter http://www.smartewelt.de/sw4/?q=homecontrol einiges Neues zu lesen. Viel Spaß dabei!

Anzeige für die homecontrol

Es wurde eine stromsparende Anzeige gesucht und mittels Bilderrahmen und Wi-Fi gefunden. Digitale Bilderrahmen sind etwas aus der Mode, aber da unser Hausserver keine grafische Ausgabe hat und nicht extra ein zweiter Rechner in Betrieb gehen sollte, erschien das als ein gängiger Weg. Unser Modell von Hama ist kompakt, recht schick und zeigt 1024x768 Pixel an. Schön auch die mattierte Oberfläche des Panels.

Weitere Pi-Projekte (2)

Echtzeituhr an Raspberry Pi

Die meisten unserer Kleinrechner verzichten auf eine Echtzeituhr, da sie sich die "richtige Zeit" aus dem Internet beim Bootvorgang holen. Fällt der Strom aus, bootet der Rechner neu und der Vorgang wiederholt sich. Eigentlich kein Problem also, es sei denn, man hat kein Internet zur Verfügung oder die Vorrichtung ist nicht an solchem angeschlossen.
 

Elektronik-Projekte (4)


Dinge einfach ins "Internet Of Things" bringen
 
Möchte man eine kompakte Lösung, um Geräte mit einer Schnittstelle zu versehen, welche bisher eben nicht mit dem LAN zu Hause oder dem Internet verbunden waren, dann bietet sich ein Microchip ENC28J60 absolut an. Die Ethernet-Schnittstelle ist einiges kleiner (56x34mm) als ein diverses Aufsteckshield auf einem Raspberry oder Arduino.

Pi-Kamera mit Meldern aus homematic verbinden

Hat man eine Hausautomatisierung und externe Hardware, welche beispielsweise Kameraaufnahmen macht, möchte man vielleicht beide Systeme verbinden. Ist die Hausinstallation auf Basis FHEM und die externe Hardware auf Basis eines Raspberry Pi, dann kann man wie in diesem Artikel vorgehen.

Wie eine Überwachung mittels Pi-Cam und motion-Paket geht, haben wir ja im letzten Code-Schnipsel gezeigt. Jetzt soll der Pi nach wie vor als Aufnahmegerät dienen, getriggert wird das Ganze aber nun durch einen homematic-Bewegungsmelder. Nehmen wir an, Softwarebasis und Firmware des Kleinrechners sind aktuell und es steht die Pi-Kamera zur Verfügung, dann müssen wir uns darum nicht mehr kümmern.

Software (7)

 

Tresor

 

Smartcard-Tresor

Javacard, Eclipse, Ruby, Win64, Linux, 2013

Basis hier eine Javacard (JCOP, Dual-Interface, NXP P5CD072 o.ä.). Zum Entwickeln des Applets wurde die IDE Eclipse genutzt. Verschlüsselung in RSA, Programme zum Zugriff auf die Karte in Ruby geschrieben. Ziel: Geheimnisse auf der Karte speichern. Abrufen, wenn mal ein Passwort vergessen wurde.

Elektronik-Projekte (2)

 


HD IP-Cam
 
Eine HD-Webcam mit einem Raspberry Pi ergibt eine IP-Cam, welche sich per WLAN ins Heimnetzwerk integriert und sehr komfortabel ist.

 


Workstation
 
Zum Zeitpunkt waren ein Core-I5 und onBoard-Grafik die beste Wahl, um einen super leisen und stromsparenden Desktop aufzubauen.

 

Homecontrol

Unsere Hausautomations-Software in der dritten Version läuft als fhem-Server auf einem Banana-Pi mit Raspian-OS. Gestartet sind wir mit FS20-Komponenten nebst IP-Symcon und sind dann über die homematic mit originaler Steuerzentrale zur FHEM-Platform gekommen. Dessen Oberfläche etwas modifiziert, gibt es nun die "homecontrol" für alle wesentliche Steuer- und Regelaufgaben im Haus und im Außengelände.

Seiten