Hausautomation

Was 2016 so bringen soll...

In den letzten Wochen war eine Zusammenarbeit mit der PC-Welt-Redaktion da, die mir sehr gefallen hat. Weil da konnten einige Artikel auch in die Hacks-Sparte dort eingehen und ist ja nicht schlecht, das Ganze einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Hoffentlich geht das 2016 auch so weiter, wie kürzlich mit einem Artikel über Hausautomation möglich gewesen. Vielen Dank dafür!

Ansonsten wird es die nächste Zeit eine Erneuerung unseres Hausrobots auf Basis Photon geben und einen neuen LED-Würfel, der dann 8x8x8 groß ist. Und nach wievor interessante Meldungen rund ums Thema...

FHEM-Installation auf dem Pi

Das folgende für den Raspi mit Debian Wheezy. Sollte die nicht in Ordnung sein, zuerst die Einstellung der richtigen Zeitzone

$ sudo dpkg-reconfigure tzdata

aufrufen, damit "fhem" einwandfrei funktioniert. Im grafischen Interface wählt man dann Europa und Berlin aus und erhält danach die anzuzeigende Zeitzone mit der hoffentlich richtigen lokalen Zeit.

Jetzt sicherstellen, das alle für FHEM relevanten Perl-Pakete installiert sind:

$ sudo apt-get -f install && sudo apt-get install perl libdevice-serialport-perl libio-socket-ssl-perl libwww-perl libxml-simple-perl -y

Dann FHEM herunterladen und installieren:

$ sudo wget http://fhem.de/fhem-5.5.deb && sudo dpkg -i fhem-5.5.deb

"Lighty" installieren

Der "lighttpd" ist dann das Leichtgewicht unter den HTTP-Servern. Bei uns kommt er auf dem Hausserver (Banana Pi) zum Einsatz. Hier eine kleine Anleitung dazu, wie man das Teil auf Banana oder Raspberry zum Laufen bringt. Zuerst:

$ sudo apt-get install lighttpd

Dann die PHP-Unterstützung...

$ sudo apt-get install php5-common php5-cgi

…und installieren mysql und fastcgi enablen.

$ sudo apt-get install mysql-server mysql-client php5-mysql

Nach diesem Schritt wird man in einem grafischen Interface nach dem Passwort des my-sql-Users gefragt.

$ sudo lighty-enable-mod fastcgi-php

Und re-starten den Service, welcher nun nach jedem Hochfahren des Pi anliegt:

FHEM fuer TTS vorbereiten

Klar wollten wir auch eine Sprachausgabe der wichtigsten Werte unserer Hausinstallation. Derzeit auf Knopfdruck an der Fernbedienung im Wohnzimmer verfügbar. Grundlage bildet die Audio-Schnittstelle des Banana (beim Raspi genauso vorhanden) und ein darauf laufender FHEM-Server. Da gibt es in der folgenden Anleitung also keine Unterschiede...
 
Hauptsache ein Debian-Wheezy ist drauf. Und das dann zu realisieren, ist nicht mal sonderlich schwierig. Hat man ein “pures” Linux zur Verfuegung, muss man zuerst „mplayer“ (Grundlage) installieren:
 
$ sudo apt-get install mplayer
Anschliessend mit „visudo“ den „mplayer“ fuer alle aufrufbar machen und im Texteditor die folgende Zeile anfuegen:
 
$ sudo visudo

Banana Pi - SSD ueber SATA

Gut, dass der Raspberry-Pi-Nachbau einen SATA-Port hat, an dem man auch eine Platte (für unsere Zwecke am besten eine SSD) mit guter Transfer-Geschwindigkeit anschließen kann. Am Banana verhält sich das dann auch nicht anders als bei einem kleinen Linuxer (in unserem Fall mit Debian-Distribution).
 
Zuerst also die Partitionen identifizieren, dann die SSD (wenn diese wie bei uns "sda" ist) partitionieren und mit ext4 formatieren...

$ sudo fdisk -l
$ sudo fdisk /dev/sda
$ sudo mkfs.ext4 /dev/sda1

Dann diese an ein existierendes Verzeichnis mounten (Rechte für den eigenen User für hier "disk1" vorher entsprechend setzen):

$ sudo mount /dev/sda1 /mnt/disk1

Seiten