Smarte Objekte (1)

Coins, Anhaenger

Verschiedene Branchen benoetigen robuste Tags, in welche HF- oder Low-Frequency-Transponder verbaut sind.

Der Ausweischarakter einer Karte tritt bei solcherlei Anwendungen fuer beispielsweise Zutrittskontrolle, Tierkennzeichnung, oder im Auto-ID-Bereich in den Hintergrund.

OEM-Readerplatine

Im Gegensatz zu im Office-Bereich ueblichen Lesegeraeten nutzt man zur Kontaktierung oder Kodierung von RFID-Produkten in der Industrie leistungsfaehigere Geraete.

Die sich dann durch hohe Datentransferraten, kurze Reaktionszeiten und viele Einstellmoeglichkeiten von diversen Protokollparametern auszeichnen.

Mobiles Lesegeraet

Soll ohne Verkabelung, bspw. bei Veranstaltungen, im Freien ausgelesen bzw. kontrolliert werden, braucht es ein mobiles Lesegeraet.

Dieses ist dann mit Akku-Stromversorgung ausgestattet, loggt entweder anfallende Transaktionen mit anschliessendem Auslesen oder uebertraegt gleich online mittels Funkuebertragung.

Antennen-Inlay

Hier eine Illustration, was es in einer RFID-Karte braucht. Chipmodul und Antenne, wobei letztere neben Kupferwicklung auch geaetzt oder mittels Siebdruck auf Traegerfolie realisiert werden kann.

Ohne „Verpackung“ im Modulgehaeuse wird auch ein Nacktchip im Flipchipverfahren an die Antenne gekoppelt.

Inlay direkt gebondet

Diese Methode erlaubt dann auch geringe Dicken des Traegermaterials. Bei Smartcards oder Labeln werden sehr ebene Oberflaechen erreicht, man spart sich das umhuellende Modulgehaeuse, was ein Kostenfaktor sein kann.

Gelingt noch nicht mit allen Chiptypen und ist divers durch Hersteller patentiert.

Modulbaender

Kontaktmodule, einfach sichtbar als Sechs- oder Achtkontakter aussen an der Karte, sind als Band meist im Zweiernutzen konfektioniert.

Und werden nach Lamination mit Kleber vom Modulband ausgestanzt und in die vorher gefraeste Kavitaet in den Plastikkoerper eingesetzt und thermisch verbunden.

DI-Chipmodule

Soll das Chipmodul zusaetzlich mit einer im Kartenkoerper befindlichen Antenne verbunden werden, braucht es neben den Kontakten an der Oberseite eine Kontaktierung im Inneren der Karte, somit sind zwei zusaetzliche Kontakte sichtbar.

Gut zu sehen hier auch Vergussmasse und die Bondung zum Chip.

 

Swen Hopfe

Teilen in...
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on XingShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.