Mit fhem Mails mit TLS senden

Bisher konnten Mails von fhem (Hausautomatisierung) an ein beliebiges Postfach recht einfach gesendet werden.

Hat man den fhem-Server auf einem Raspberry Pi installiert, war man bisher gewohnt, dies per Debian-Mail mit der Einstellung tls=no zu tun. Nun muss TLS verwandt werden und die Einstellung sollte tls=auto lauten.

Ein Aufruf in der Konsole, in Putty oder in einem fhem-Modul wie 99_myUtils.pm sieht also folgendermaßen aus:

$ sendEmail -f ‚fhem@meinedomain.de‘ -t ‚ich@meinedomain.de‘ -u ’subject‘ -m ‚body‘ -s ‚mailserver.smtp.de‘ -xu ‚fhemmailer‘ -xp ‚password‘ -o tls=auto

Danach tut sich aber leider gar nichts, denn es gilt, einen Bug im Wheezy auf dem Pi zu beheben. Dazu muss dann etwas geforscht werden. Bei mir waren es die Hinweise aus der Community nach einer Websuche, wie immer eigentlich.

Erhält man nämlich folgende Fehlermeldung wie „invalid SSL_version specified at /usr/share/perl5/IO/Socket/SSL.pm line 332“ muss auf dem Raspberry folgende Datei angepasst werden: /usr/share/perl5/IO/Socket/SSL.pm. Und das ist dann schon etwas defizil. In Zeile 1490 muss das „$“ am Ende entfernt werden: „m{^(!?)(?:(SSL(?:v2|v3|v23|v2/3))|(TLSv1[12]?))$}i“

Und jetzt sendet fhem auf dem Raspi wieder wie gewohnt!

Swen Hopfe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.