Internetradio

Ich mag Miniradios, die kann man in Küche oder Bad aufstellen. Obwohl ich noch die großen Hifi-Anlagen kenne und auch eine hab‘. Das Auna Connect ist eines von den Kleinen und nur ein Internetradio, ohne FM oder DAB+.

Klar, der Beileger wie immer spartanisch, aber kaum ist mir eine schlechtere Bedienungsanleitung per Web untergekommen. Nach längerem Durchfusseln wird man etwas firm. Die Menüführung über die beiden Drehregler mit Druckfunktion bleibt aber grausam.

Wenn man das aber einmal überwunden hat, dann ist es dennoch ein nettes Teil. Diverse Player verbinden sich per BLE, und der USB-Anschluss vom Stick mit diversen mp3’s funktioniert tadellos. Mediaserver im Netzwerk empfängt es bei mir auch. Die Weck- und Schlummerfunktion brauche ich nicht. Daneben gibt es einen Klinkenanschluss für externe Verstärker. Technisch ist es also auf der Höhe. An den bassbetonten Klang, der beim kleinen Gehäuse wahrscheinlich mit Absicht so angelegt ist, muss man sich etwas gewöhnen.

Wer sagt, beim Internetstream stampfen bei diversen Sendern nur die diversen Playlists, der mag vielleicht recht haben. Aber mittlerweile ist das nicht mehr ganz so schlimm. Am Morgen bekomme ich auch vom regionalen Vogtlandradio meine ganz lokalen Nachrichten, da unterscheidet sich das Programm nicht vom analogen UKW.

Wie bei mir üblich, zum Stromsparen das Steckernetzteil durch einen Zwischenstecker von der Dose getrennt, das Gerät merkt sich trotzdem alle letzten Einstellungen. Das freut mich. Das Auna hat bei mir den Platz in der Küche mit einem DAB+Radio gewechselt, was dort echt keinen guten Empfang hatte. Am Ende also nicht schlecht das kleine Ding…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.